Sonntag, 15. August 2010

Unverhofftes Mirabellenglück

Heute saßen wir total faul auf dem Sofa, konnten uns zu nichts aufraffen, da klingelt es plötzlich an der Haustür. Wie jetzt?? Besuch? Am Sonntag? Wir wussten von nichts!
Da stand meine Kollegin mit einer großen Schüssel roter Mirabellen im Arm vor der Tür. Sie hatte letzte Woche erzählt, dass sie jede Menge davon haben, und ich hatte mich höchst gütigst dazu bereiterklärt, mich für die eine oder andere Mirabelle zu opfern, wenn sie sie denn nicht mehr anders unterbringen könnte. Und da stand sie dann. Mit über anderthalb Kilo roten Mirabellen!

Ich liebe Mirabellen, habe aber seit Jahren keine mehr gegessen. Damals gab es bei meiner Oma auf dem Land noch ein paar gut tragende Mirabellenbäume (aber nur gelbe Mirabellen). Die hab ich als Kind so gern gegessen - frisch, aber auch eingeweckt. Zu Pfannkuchen, Grießbrei, aber auch einfach nur so.

Damit hatte ich dann gleich eine Aufgabe, die mich (endlich) vom Sofa wegholte: Marmeladenkompott kochen!

Zuerst das Equipment vorbereiten,


die Mirabellen entsteinen (und dabei, wie meistens bei Küchenarbeiten, mit Muttern fernofonieren),


die Früchte höchst konzentriert zum ÜberKochen bringen


in die Gläser abfüllen


und danach irgendwie das Chaos wieder aufräumen...


Vier Gläser leckere Mirabellen sind daraus geworden! (Leider ein wenig zu sauer, da ich entgegen Mamas Rat nur eine Packung 3-zu-1-er Zucker genommen habe. Jetzt überlege ich, ob ich alles wieder neu aufkoche mit zusätzlichem Zucker... Wer nicht hören , sondern lieber die schlanke Linie im Auge behalten will...)

Auf jeden Fall aber: Vielen Dank, liebe Margit, für diese tolle Sonntagsüberraschung!

PSSST: Und falls Du wieder mal etwas von den Mirabellen loswerden wollen würdest - vier Gläser sind bestimmt noch nicht zuviel - für weitere Mirabellen habe ich immer einen Platz in meiner Speisekammer! Und diesmal könnte ich sie dann auch gleich etwas süßer einkochen...

Kommentare:

Mses Bumblebee hat gesagt…

Liebe Frau Mohnrot,
wieso guckst DU jetzt auf deine Linie?? Die scheint mir doch schon sehr schmal verlaufend zu sein???? Hej, kipp gleich genug Zucker zu den Sachen, Zucker macht glücklich (Serotoninspiegel!!), gibt Geschmack und versüsst wortwörtlich das Leben! Ich habe im Leben noch nie auf die Linie geschaut, und es geht mir soooo gut dabei! (Aber ich nehme an, das war sowieso nicht so ganz ernst gemeint, ne?)
Mirabellen sind ja auch so lecker.....Diese kleinen, prallen Früchtchen- und rote hab ich eigentlich auch noch nicht gesehen, nur die gelben.
Ich hoffe, deine Freundin hat noch ein paar übrig für dich, dann kannst du deine Wintervorräte noch ein wenig aufstocken!
Ganz herzliche Grüsse,
die Hummel

Nähmaus - Angie´s Nähstübla hat gesagt…

Miami, das sieht lecker aus.
Das ist suepr lieb von deiner Kollegin, dir eine Haufen Mirabellen vorbei zu bringen.
Man sagt aber auch: Sauer macht lustig!
*grins*
Aber ich mag´s auch lieber süß.
Ich danke dir ganz ganz arg für deinen lieben Kommentar auf meinen Blog.
Sei ganz lieb gedrückt!
lg
Angie
:-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...