Freitag, 1. Juli 2011

Blumige Überraschung

Elke von "Günstig Gärtnern" hatte vor kurzem ein Pflänzchen namens Pentaglottis sempervirens, eine Immergrüne Ochsenzunge vorgestellt. Unter Einsatz von Leib und Leben hatte sie einige Samen gesammelt, um sie einer Leserin zugute kommen zu lassen. Ich war zwar nicht die Glückliche, aber mit der Aussicht auf ein Häkelblümchen als Tauschobjekt hat Elke nochmal den Kampf gegen fiese Zeckenhorden aufgenommen. So sollte auch ich an mein Glück kommen.
Dachten wir. Die Post aber nicht. Im ersten Brief hatte Elke die Samen in ein Stück Küchentuch gewickelt, das dann in festes Geschenkpapier, und dieses Päckchen zusammen mit einer stabilen Postkarte in einen Briefumschlag. Das hätte halten sollen. Hat es aber nicht. Die Post hat es brachial plattgemacht. Der Karte ging es gut, aber all die schönen Samen waren nur noch Brösel. Ich hatte gehofft, dass einige der Keime es vielleicht überlebt haben könnten und sie gleich eingesät - jetzt schimmeln sie in ihrem Töpfchen vor sich hin *wuuaaah*.
Aber heute hatte ich eine echte Überraschung im Briefkasten: wieder ein Brief von Elke! Diesmal sind die Samen in einem kleinen (recycleten) Röhrchen, das dann in einem kleinen Zip-Beutelchen, und das ganze wieder mit einer stabilen Karte (mit einem Motiv meines sonntäglichen Pflichtprogramms) und drei Kaffeekirschen in einer Luftpolstertasche. Und das hat auch super gehalten!



Vielen lieben Dank für diese tolle Überraschung, liebe Elke, ich hab mich so gefreut! Ich war richtig traurig, als ich entdecken musste, dass die Samen aus dem ersten Brief alle kaputt waren - und jetzt hab ich gleich sooo viele bekommen, einfach so! Danke!
Zum Vergleich nochmal der Zustand aus dem ersten und aus dem zweiten Brief:



PS: Noch ein kleines Rätsel für Euch: wer hat sich da auf dem Bild versteckt?

Kommentare:

Elke hat gesagt…

Hallo Verena!
Ohje, da hat die Post aber wirklich was angerichtet. Haben die da mit dem Briefstempel draufgehauen oder alles durch eine Presse gezogen? Der rechts unten könnte noch gehen, aber sonst...
Aber dank Dr. Oetker hat ja jetzt alles geklappt - ich wusste doch, diese Röhrchen kann man noch einmal gebrauchen. ;-)
Du kannst die Samen ja aufteilen - eine Hälfte ins Töpfchen, die andere an eine Stelle im Garten säen, wo man ihre Keimung überwachen kann.
Die Kaffeebohnen möchten am liebsten einfach auf der Erde liegen und die Sonne sehen können, soviel habe ich schon herausgefunden bei meinen Kaffeekeimversuchen.
Viele Grüße
Elke

paprika hat gesagt…

ein Tier :) ein weißes Tier hat sich auf dem Bild versteckt ;)

Viel Freude mit den Blümschen - ich liebe Blumen ja auch, aber mein Balkon macht sie alle tot, na sagen wir mal: nicht der Balkon, eher die Mittagssonne :/

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

Hej Verena, wenn du dann Sämchen hast von den Pflänzchen, die aus den Sämchen von Elke bei dir hoffentlich prächtig gedeihen werden, ja dann bin ich auch eine dankbare Abnehmerin ;-)
Ganz en liebä Grüäss
Ida
... und der Rock ist übrigens megasuper geworden.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...