Donnerstag, 10. Februar 2011

Keine Zeit, kein Geld, keine Motivation...

Heute wieder ein paar Gedanken zum Thema Gesundheit...

Der Arzt auf meinem Gesundheitsseminar ist sehr strikt und extrem in seinen Ansichten, auch recht provokant in der Art, wie er seine Ansichten vermittelt, wie er dem Zuhörer klar macht, das es absolut falsch ist, wenn dieser seine Meinung nicht teilt - aber letztendlich hat er recht. Und er lebt auch danach! Absolut authentisch! Er hat mich sehr beeindruckt, und ich denke, ich werde hier öfter mal etwas von seinen Geschichten und Statements schreiben.

Er hat oft gesagt, dass ein Großteil der heutigen Kranken vollkommen gesund sein könnten, wenn sie sich an die drei Grundsätze halten würden: Bewegung, gesunde Ernährung und Entspannung. Diabetes, Herzinfarkte, Schlaganfälle - alles unnötige Krankheiten - meistens hervorgerufen durch schlechte Ernährung, zu wenig Bewegung und das Nicht-Abbauen von Stress. Klar gibt es auch Menschen, die wirklich krank sind, die letztendlich nichts dafür können, aber die meisten von uns, geben wir's doch zu, halten sich eben nicht an die Regeln.

Keine Zeit, kein Geld, keine Motivation. Das sind unsere Ausreden. Ja, meine waren es auch. Bis zum Seminar.



Keine Zeit?

Und was ist mit der Zeit, die täglich vor der Glotze gehockt wird? Später können wir uns kaum noch daran erinnern, was wir gerade überhaupt angeschaut hatten, ganz zu schweigen von den netten Privatsendern, wo ein Viertel dieser Zeit auch noch ausschließlich aus Werbespots besteht... Ist es uns das wert? Wäre nicht genau das die Zeit, die wir für uns, unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden verwenden könnten?

Kein Geld?

Wieviel kostet ein Apfel? Oder die Zutaten für einen leckeren Eintopf? Oder sogar eine selbstgemachte Pizza: Mehl, Wasser, Hefe, Salz, Tomatenmark/Püree, eine Handvoll Gemüse, etwas Käse? Und wieviel kostet eine entsprechende Menge Fertigpizza? Mal abgesehen davon, dass die Fertigpizza bei weitem nie die Qualität an Nährstoffen aufweisen wird, ist das selbst zubereitete Essen aus gekauften Grundzutaten immer günstiger als das entsprechende gekaufte Fertigprodukt. Und überhaupt: wieviel Geld geben wir für Luxus aus? Zeitschriften, Dekozeugs, Klamotten, Hobbies - ist da nicht auch ein bißchen mehr Geld für leckere und pestizidfreie Bio-Lebensmittel übrig? Ich hab mal von einer alleinerziehenden Mutter mit mehreren Kindern und ständigem Geldmangel gehört, die es trotzdem schafft, für ihre Kinder und sich nur im Biomarkt einzukaufen. Warum? Weil sie nur die Grundzutaten kauft und z.B. Pizza oder Schupfnudeln eben nicht teuer fertig kauft, sondern aus den ohnehin im Haushalt vorhandenen Grundzutaten selber macht.

Und Geld für Sport? Klar, Fitnessstudios kosten viel Geld, aber auch der örtliche Sportverein bietet ein abwechslungsreiches Programm - von Herz-Kreislauf-Gymnastik für Senioren bis zum Leistungssport, für jeden ist etwas dabei, und das für einen geringen Jahresbeitrag. Und der Wald oder der Park nebenan für den strammen Spaziergang bzw. die Joggingrunde kostet gar nichts, den haben wir schon durch unsere Steuergelder bezahlt.

Keine Motivation?

Keine Motivation... Was brauchen wir denn noch für eine Motivation, wenn wir auf der Straße doch so vielen Menschen begegnen, denen es sichtbar mieserabel geht: viel zu dick, Bluthochdruck, Diabetes, den einen oder anderen Infarkt schon hinter sich, können kaum noch laufen, werden dadurch immer dicker, Blutdruck steigt immer mehr, die Spirale wächst und wächst... Sie werden abhängig von der Hilfe anderer, erst Gehhilfe, dann Rollstuhl, dann Bettlägerigkeit. Irgendwann gibt dann auch das Gehirn auf. Denn auch das besteht letztendlich auch nur aus ermüdendem Gewebe, das, wie der Rest des Körpers, auf eine gute Sauerstoffzufuhr angewiesen ist. Ein Dahinsiechen.
Und wir wissen doch andererseits auch von all den fitten Rentnern, die immer noch auf dem Fahrrad unterwegs sind, Wandern gehen, teilweise sogar richtig Sport machen, und fit bleiben, aktiv, bis zum Ende ihres Lebens.
Wir kennen Geschichten von aktiven älteren Menschen, die dann plötzlich einen Unfall hatten, der sie ans Bett fesselte, wo sie dann dahingesiecht sind - die Passivität hat sie dann letztendlich kaputt gemacht.
Brauchen wir da noch mehr Motivation?

Und jetzt?

Wenn wir jetzt, ja, genau JETZT anfangen auf unsere Ernährung zu achten, viel Gemüse und Obst, nur noch wenig, aber dafür qualitativ hochwertiges und leckeres Fleisch und Fisch, und nur noch wenig und sehr selten, aber dafür mit umso mehr Genuss Kuchen und Süßigkeiten - ja, dann können wir schonmal einige Jahre länger aktiv und unabhängig sein.
Dann noch die täglichen 30 Minuten (bzw. wöchentlichen 4 Stunden) intensivere Bewegung (zügiges Gehen/Wandern, Walken oder sogar Joggen, Radfahren, Schwimmen, ...) und allgemein mehr aktiver Körpereinsatz (Fahrrad statt Auto, Treppe statt Aufzug oder Rolltreppe)...
So wenig Aufwand, aber so viel mehr Lebensqualität (und Unabhängigkeit!!!) im Alter...

Sollte uns das nicht Motivation genug sein?

Kommentare:

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

In jedem Wort was du schreibst, hast du so recht! Ich wünsch es dir, dass du das so richtig durchziehst! Wenn ich zurückdenke muss ich sagen, dass es mir heute, mit mittlerweilen 51 besser geht wie vor 25 Jahren! Damals hab ich noch geraucht, an Sport war nicht zu denken, hab mir die Nächte um die Ohren geschlagen *lach* (aber das haben wir wohl alle zu der Zeit ... und irgendwie musste das auch sein), hatte immer zu wenig Schlaf und - mangels Zeit gabs natürlich auch Zuhauf das ungesunde Essen. Und heute ... ja es ist Vieles anderes geworden. Natürlich renne ich noch immer hinter der Zeit her, dies aber wohl darum, weil mir so viel im Kopf rumschwirrt und ich so Vieles so gerne machen würde und na ja, auch mache, nicht alles, aber eben Vieles. Sport ist noch immer nicht mein Lieblingsfach, aber ich halte mich unheimlich gerne in der Natur auf, bin draussen, werkle im Garten und doch, regelmässig drehe ich meine Nordic-Walking-Runden mit der Freundin ... na ja, regelmässig = wenigstens 1x die Woche. Und Essen, das tue ich noch immer seeehr gerne und manchmal ists auch ein Fertigprodukt, wenns eben wieder schnell gehen muss, a b e r - ich Koche unheimlich gerne und dann wirklich alles selbst gemacht und am liebsten für Gäste, aber - auch für uns Zwei. So hat sich das Leben irgendwie eingependelt - und ja, mit den Pfündli, da hab ich immer zu kämpfen - ist ein stetiger Kampf und wirds wohl immer sein - Aber - deine Worte, ich kann sie nur unterstreichen.
Ganz liebe Grüsse und einen fiten Tag wünsch ich dir!
Ida
... und ich düs jetzt dann durchs Haus = Putzrunde - ist ja auch Bewegung pur :-) aber vorher gehts noch zum Coiffeur!

Fräulein Glückspilz hat gesagt…

Hallo Verena!
Finde es richtig toll, was du da schreibst!
Habe schon gestern Abend alle deine Worte aufgesaugt und bin echt motiviert... Du (bzw. der Seminartyp) hast soooo recht, mit dem was da steht! Eigentlich müsste man es ausdrucken und bei DEmotivation das ganze wieder durchlesen! Auf jeden Fall hab ich jetzt Muskelkater... war nämlich gestern Abend 1 Std. Taibo machen... war fix und fertig aber glücklich und zufrieden und danach gabs einen Teller Obstsalat vom Liebsten! Das war doch mal Beispielhaft, oder? Mal schauen ob ich es beibehalten kann!
Bin auf weitere Motivationsberichte gespannt..

gruß
nicole

Fräulein Glückspilz hat gesagt…

Hallo Verena...

... muss dir schnell schreiben! Bin total motiviert! Danke für den Text!
Hab gestern zum ersten Mal "Zumba" im Fitnessstudio mitgemacht... es hat soooo Spaß gemacht, dass ich meinen innneren Schweinehund bekämpft hab! Super! Nächsten Dienstag mach ich wieder mit!

Gruß
Nicole, die die Sportart Zumba nur empfehlen kann ;-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...