Sonntag, 5. September 2010

Unser Elo - Teil 1

Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Leserin meines Blogs (gell Nicole?) werde ich heute ein wenig über meinen Hund für Erziehungsfaule berichten.

Unser Schnüffel ist ein ELO. Ein was?? Na, ein Elo! Der Name der Rasse setzt sich aus Buchstaben der drei Ausgangsrassen: Eurasier, BobtaiL und ChOw-Chow zusammen. In den Elo wurden noch einige mehr Rassen wegen ihrer besonders für Familienhunde geeigneter Eigenschaften reingemischt. Mehr über ELOs findet Ihr unter direkt bei der EZFG.
Ein Elo ist aber keine Rasse, das ist ganz wichtig, sondern es handelt sich um eine Trademark! Das heißt Elo + Elo macht nicht gleich Elo-Babies! Dahinter steckt ein großes Zucht-Prozedere mit Wesenstests und Gesundheitschecks für jeden einzelnen Hund, und die Zuchtstätte selbst muss dann nochmal jede Menge Auflagen erfüllen. Der ELO soll eben ein perfekter und erbgesunder Familienhund werden.

Und da ist er nun, unser perfekter Familienhund. Ob er das weiß?
Hier seht Ihr ihn als Welpe.

Das letzte der Bilder war das erste, welches wir von ihm gesehen haben - und da hatten wir uns dann auch gleich entschieden! Sind das nicht tolle Pratzen?

Er ist das erste halbe Jahr, bis wir ihn gefunden haben, bei einer Tagesmutter aufgewachsen, daher ist er schon von Anfang an an Kinder gewöhnt (übrigens auch ein Kriterium für die Zuchtstätte: die Welpen müssen Kontakt zu Kindern haben) Und er liebt Kinder! Außer wenn sie ihm ins Gesicht patschen, so wie ein Besucherkind vor kurzem bei meinen Schwiegereltern. Aber auch da war er nur defensiv, ging dem Kind aus dem Weg - und versteckte sich hinter mir *grins*

Natürlich ist er auch verspielt, allerdings hält sich das in Grenzen. Bällchen in dem Sinn spielt er nicht. Apportieren liegt ihm nur, wenn dabei etwas für ihn rausspringt. Wir können zum Beispiel einen Futterbeutel wegwerfen, er bringt ihn dann zurück und wir lassen ihn dann daraus futtern. Andere Bällchen-Spielereien enden meist darin, dass wir ihn durch den Garten (oder durch das Erdgeschoss) jagen.

Und Zerrspiele mag er auch. Oder ein bißchen raufen. Meistens mit mir... Oft verliert er dann aber während des Spielens die Lust daran, kommt her und vergräbt seinen Kopf im Schoß und lässt sich kraulen.

Allgemein ist er ein sehr kuscheliger, anhänglicher und zutraulicher Hund. Besucher, auch unbekannte, wedelt er begeistert an und lässt sich kraulen. Ich habe ihn noch nie wirklich bellen hören. Er kläfft sehr laut, wenn wir nach Hause kommen, oder auch wenn meine Eltern zu Besuch kommen. Das ist pure Freude. Aber sonst bellt er nicht. Das einzige, was er sonst noch tut, das ist mal ein einzelnes dumpfes tiefes "Wuff", wenn er meint, draußen etwas Verdächtiges gehört zu haben. Ein richtiger Wachhund ist er zwar nicht, aber seine Patrouille durch den Garten vollzieht er schon jedes Mal gewissenhaft:


Er hat viele Dinge von sich aus mitgebracht, als typischer ELO, aber das geht natürlich nicht ohne Erziehung. An sich begegnet er jedem Artgenossen zuerst freundlich, das kann jedoch auch schnell umschlagen, wenn es sich beim Gegenüber um einen ebenso potenten und von sich selbst überzeugten Rüden handelt, wie er selbst einer ist.
Er kommt mit dem meisten Alltagssituationen klar - nur Feuerwerke und luftablassende LKW's und vor allem Müllautos machen ihm Angst.

Elos sind recht schmerzunempfindlich. Einerseits gut, denn er wird das Kind, das ihn am Schwanz zieht, oder den Erwachsenen, der ihm auf den Fuß tritt, nicht sofort beißen, anderer seits haben wir genau damit schon böse Erfahrungen gemacht. Am Morgenspaziergang an seinem ersten Tag bei uns, einem Sonntag, ist er anscheinend in eine Scherbe getreten (ich bin an einem Spielplatz vorbeigegangen, der für Saufgelage mißbraucht wird - eine Schweinerei!!!) und ich habe das erst zu Hause an den Blutflecken auf dem Parkett gemerkt. Er schien keine Schmerzen zu haben - und das obwohl die Wunde extrem tief war, mitten im Ballen, und dann sogar genäht werden musste. Und bis zu seiner Ohrenentzündung diesen Sommer hatte er sogar den Tierarzt immer geliebt, trotz schmerzender Spritzen und geklammerter Wunden. Nur das Medikamentenfläschchen tief in seinen Ohren - das ging ihm wohl zu weit...

Wir haben, da er ja unser Ersthund ist, auch einige Fehler gemacht. So müssen wir immer mit ihm an der Leine gehen, da wir es einfach nicht konsequent umsetzen, ihm beizubringen in unserer Nähe zu bleiben und auf unseren Ruf wieder zurückzukommen. Das Problem sind dabei entgegenkommende andere Hunde - da will er dann nämlich sofort hin und vergisst, dass es uns auch noch gibt. Wenn wir aber in einer Gruppe mit anderen Hunden gehen, dann lassen wir ihn auch los - dann bleibt er da.
Das und einige andere ähnliche Dinge sind Versäumnisse unsererseits, weil wir es einfach nicht besser wussten - und jetzt ist es kaum noch rauszubekommen.

Ich könnte noch stundenlang darüber schreiben, aber mit einem Blick auf die Uhr lasse ich das lieber und verschiebe es auf ein nächstes Mal.

Mein Resultat? Elos sind wirklich besondere Hunde - aber sie sind mit Sicherheit keine Befreiung von Erziehungsarbeit!

Kommentare:

Fräulein Glückspilz hat gesagt…

Guten Morgen!
Mmmmhh??? Das mit dem Fliegenpilzaufkleber auf dem Koffer wäre nicht schlecht... gute Idee. Aber ich glaub ich erkenn den auch auf jeden Fall so wieder mit diesem knalligen Kiwigrünen Band... :o)

Dankeschöööön für die ELO-Reportage! Das ist ja interessant. Und der sieht ja sooo süß aus!
Es gibt ja manche Elos, die schauen einfach komisch aus (zu kurze Schnauzen, komischer Körperbau, etc.) aber dann gibts wiederum so welche wie deiner, der total hübsch ist.
Ich schätze, das kommt auf den Züchter an, oder? Wieviel "Rasse" in einem Hund steckt...
Das Problem mit anderen Hunden hab ich auch. Der Nachbarshund ist der Einzigste, den unsere Meggy akzeptiert. Ich muss leider auch immer mit ihr an der Leine gehen. Ich hab übrigens auch so ne lange Leine wie du auf den Bildern... Die sind super!

Ja, am Mittwoch gehts nach Mallorca. Ja, ja, ich weiß: Putzfraueninsel, Ballermann... Aber die Insel ist wirklich wunderschön! Und außerdem flieg ich nicht gerne, da reichen mir 2 Std. Bin froh, wenn ich die überlebe...
Ich werde auf jeden Fall fleißig Bilder machen und genug Sonne tanken für den Herbst...

Liebe Grüße
Nicole

versponnenes hat gesagt…

Hej,

was für ein toller Bericht oder mehr eine Liebeserklärung?

Ich hatte den kleinen ELO (hieß das nicht früher mal Electric Light Orchestra?) ja auch schon auf einem Bild bewundert. Echt hübsch!

GGLG Katja

versponnenes hat gesagt…

Hej Mohnrot,

Dein Kommentar ist angekommen!! Hihi, bin auch gerade online...

Komisch mit Anja... Bin ratlos.

Schön, wenn ich Dich bzgl. der Söckchen inspiriert habe!!!

GGLG Katja

Nähmaus - Angie´s Nähstübla hat gesagt…

DAs ist ein spitzen bericht. vielen lieben Dank.
Der ELO scheint ein spitzen Hund zu sein.
Die Schmerzuenmpfindlichkeit finde ich gar nicht so schlecht, allerdings kann das auch schlecht ausgehen.
Ich hätte auch gerne wieder einen Wauzi, ich bin ja mit Hunden aufgewachsen, aber unser Mietvertrag verbietet das leider. *seufz*
Wünsche dir ein schönes Wochenende
lg
Angie
:-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...