Montag, 19. Dezember 2011

Weihnachtskleid Sew Along Teil 5: PAAAANIK!

Nach dem gefühlten Desaster von letztem Montag habe ich mich ja entschieden, ein Ersatzkleid zu nähen. Den Stoff habe ich gleich am Dienstag besorgt, und jetzt am Wochenende wollte ich mich richtig ran halten um meinen Rückstand wieder aufzuholen.

Mit viel Unterstützung und der einen oder anderen kleinen Pause ab und an mal (so blockiert KANN ich nicht weiterschnibbeln!) habe ich den Zuschnitt geschafft.



Aber das war es dann auch schon, was am Kleid passiert ist.
Stattdessen habe ich mir eingebildet, dass ich unbedingt eine passende Mütze aus den Stoffresten vom Zuschnitt nähen muss. Und nein, das wäre nicht etwa danach noch gegangen, wenn zumindest das Kleid fertig ist, nein, es musste SOFORT sein!



Und da sich dann meine Samstagnacht mützentechnisch bis um vier Uhr am Sonntagmorgen ausgedehnt hat, war am Sonntag nicht mehr viel Energie fürs Kleid übrig. Dafür stecke ich jetzt VIEEEL Energie in die PAAAAAANIK!!!! Nur noch 5 Abende, wie soll ich das nur schaffen?!?

Catherine hat den guten Vorschlag gemacht, wir sollten noch die drei größten Panikmacher aufführen. Bei mir sind das:
1. die Zeit. Aber das sollte sich mit dem Urlaub ab Donnerstag verbessern
2. mein Männe aka schlechtes Gewissen (kleiner Scherz) - im Haushalt ist viel liegengeblieben, außerdem wollen wir die Schwiegereltern am 25. zum Brunchen einladen - da ist einiges zu tun.
3. Geschenke-Überlegungen: eine neue Erdenbürgerin in der Verwandtschaft, zwar schon seit Juli, aber an Weihnachten sehen wir sie das erste Mal, und ich wollte dafür noch was machen. Noch nicht mal angefangen...

PANIK!

Wer noch Panik hat oder auch von Anfang an aufs richtige Pferd Schnittmuster gesetzt hat, sammelt die Initiatorin dieses vorweihnachtlichen Nähhorrorsmarathons Catherine für uns.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ha! Das kommt mir doch bekannt vor.....Ich erkläre das bei mir immer mit dem Begriff "Übersprungverhalten",es ist damit wissenschaftlich nachgewiesen etwas ganz, ganz natürliches!! Kommt auch im Tierreich vor. Frei interpretiert geht das so: Man ist hin- und hergerissen zwischen zwei sich ausschließenden Handlungen (Instinkten) wie z.B: "Kleid nähen wollen" (Angriff) und "Kleid nicht nähen wollen" (Flucht) und steckt dann seine ganze (Trieb-)Energie in ein für den Betrachter völlig irrelevantes drittes Verhalten (bei Rehen z.B. Scheinäsen- also so tun, als ob sie fressen würden), also beim Nähen in ein scheinbar überflüssiges Projekt.

Ich bin beeindruckt, mit welcher Hingabe du dich dem Entwurf der Mütze gewidmet hast. Und gebe zu bedenken, dass du vermutlich die Mütze viel, viel öfter nutzen/tragen wirst, als das Kleid.

In diesem Sinne toi, toi, toi für den Kleider-Entspurt.

LG
Wiebke

Elke hat gesagt…

Hallo Verena,
die Mütze ist aber auch nicht schlecht!!
Habe eines deiner Häkelblümchen gestern an eine selbstgenähte Brottasche angenäht. Hast du eigentlich immer eine Schnittvorlage aus Papier? Ich fand es unglaublich schwierig, ohne Vorlage aus einem einfarbigen Stoff ein rechteckiges Teil auszuschneiden, was überall dieselbe Länge bzw. Breite hat. So hat sich der runde Beutelboden dann am Ende nicht genau an das Seitenteil anpassen wollen, humpf...
VG
Elke

Lexie hat gesagt…

Hihi! Das kommt mir soo bekannt vor! Na, da bin ich ja mal auf Freitag gespannt!
Viele Grüße,
Lexie

schildkroete hat gesagt…

Ich weiß nicht, ob Dich das tröstet, aber ich habe auch gestern Abend mit dem 2. Kleid begonnen.....und kriege eine akute Hirnblockade, wenn ich versuche drüber nachzudenken, was noch alles zu tun ist.......Die Mütze ist schon mal cool!
Herzliche Grüße
Sabine

Frau Neu näht hat gesagt…

Keine Panik, es sind noch ein paar Tage übrig (damit beruhige ich mich momentan auch). Liebe Grüße!

Ida - Garten-Keramik hat gesagt…

Liebe Verena
Mit Spannung habe ich die letzten Posts gelesen - ich bewundere echt deine Gabe, mit Nadel und Faden umzugehen.
Ich wünsch dir von ganzem Herzen frohe Weihnachten!
Ida

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...