Sonntag, 21. November 2010

Tutorial: Fleece-Stulpen

So, jetzt da ich schon seit Juli hier schreibe, wäre es ja vielleicht mal angebracht eine Verlosung zu machen. Ich weiß nur nicht, was ich verlosen sollte, deshalb schenke ich Euch hier lieber ein Tutorial. Auf die Teaser-Auflösung müsst Ihr deshalb leider noch ein bißchen warten.

Passend zur kalten grauen Jahreszeit: Wie bastel ich mir bunte warme Fleece-Stulpen



Erstmal kommt das Schnittmuster.
Am besten sind natürlich Stulpen nach Maß, deshalb gibt es hier kein ausdruckbares Schnittmuster, sondern eine Anleitung, wie Ihr einfach und schnell ein eigenes passgenaues Schnittmuster herstellen könnt.

Erstmal hier noch eine Anmerkung: legt Euren Arm für das Schnittmuster so gerade auf das Papier, wie Ihr es hier seht



und nicht so abgewinkelt, wie es im Folgenden gezeigt wird!

Legt die Nicht-Schreibhand auf ein Blatt Papier und fahrt mit einem senkrecht gehaltenen Stift die Konturen der Hand ab.
Die Finger könnt Ihr dabei auslassen, es reicht, wenn Ihr die Zwischenräume markiert. Danach habt Ihr ungefähr sowas hier:



Jetzt sucht Ihr Euch markante Stellen an Eurer Hand aus, wo sie sehr breit, sehr dick oder auch im Gegenteil schmal und dünn ist. Da dann einfach Linien quer durch malen. Es gibt ja auch andere Handformen, bei einer Freundin von mir sind zum Beispiel die Händflächen kaum breiter als der Arm. Und bei kuscheligen weichen Frauen sind eben auch die Hände kuschelig weich - und haben da eben auch andere markante Punkte, die beachtet werden müssen.
Jetzt an der Position dieser Striche an der echten Hand, welche locker und normal gehalten werden soll, den Umfang messen. Messt außerdem noch den Umfang, den Ihr braucht um mit der Hand durchschlupfen zu können.



Bei mir, mit einer relativ "normalen" Hand (die kurzen Finger spielen bei Stulpen ja keine Rolle) sieht das dann so aus, wie Ihr gleich seht. Entlang der markierten Umfanglinien jeweils die Hälfte des jeweiligen gemessenen Umfanges einzeichnen. Denkt auch dran, unten, wo Ihr reinschlupfen werdet, den gemessenen Durchschlupfumfang anzuzeichnen.



Damit habt Ihr jetzt Euer Schnittmuster. Hier mal zum Vergleich das, das ich für das Tutorial (mit viel zu schräg gehaltener Hand) angefertigt habe, und mein "echter" Schnitt von den roten Stulpen:



Und nochmal ein richtiges gerades Muster, welches ich für meine Freundin angefertigt habe:



So, und jetzt gehts an den Stoff! Ich habe hier ein einseitiges Fleece, welches ich also doppeln muss. Legt den Schnitt so auf, dass die Stulpe querelastisch wird, also der untere Abschluss parallel zur Elastizität. Wenn Ihr den Stoff doppelt legt und mit Stecknadeln feststeckt spart Ihr Euch einige Schritte, da Ihr so nach dem Schneiden gleich mit dem Nähen loslegen könnt.



Schließt die Seitennähte und näht die senkrechte Naht entlang des Zeigefingers bis zum Daumenansatz. Abstehenden Stoff entlang der Versäuberungen abschneiden.



Je zwei der so gefertigten vier Teile ineinanderschieben, rechts auf rechts, feststecken und die obere Naht mit der Maschine schließen. Passt auf den Verlauf dieser Naht auf, da das die spätere Form über Euren Fingern bestimmt. Das ist eine fitzelige Angelegenheit, ich weiß! Dann wieder auseinanderziehen, die rechte Seite ist innen.



Nun muss die Daumenöffnung mit der Hand genäht werden. Dazu die beiden Schläuche aneinander legen, rechts auf rechts und mit der Hand nähen. Die Schnittkanten evtl. noch versäubern.



Nun könnt Ihr die Stulpen wieder auf rechts wenden und die untere Naht schließen.



Eigentlich wollte ich viel mehr und deutlichere Fotos zeigen - aber natürlich hat meine gute Kamera die Grätsche gemacht - der Akku war leer. Aber da ich unbedingt heute noch dieses Tutorial machen wollte, konnte ich nur diese verwackelten verpixelten farblich total unschönen Bilder mit Männes kleiner Kamera machen.



Dafür hier noch eine Collage der Fertigung der einlagigen babyrosa Stulpen, die ich vorher schon gemacht hatte. Nicht für mich, nein, das ist echt nicht meine Farbe ;-) Das war übrigens der Rand einer hässlichen Fleece-Decke, die mir meine Mutter anlässlich unseres Umzugs in das Haus damals zum Auspolstern gegeben hatte. Und da sie sie nicht mehr zurück wollte... Ich hatte so viel Nahtzugaben drangelassen, weil ich eigentlich Kappnähte machen wollte, also diese Nähte, mit denen auch Jeans-Seitennähte gemacht werden, aber dann habe ich es doch gelassen.



Ich hoffe, Ihr könnt mit dem Tutorial etwas anfangen. Ich freue mich auf jeden Fall über konstruktive Kritik!

Kommentare:

Angelika Diem hat gesagt…

Die sind echt hübsch und halten sicher gut warm.
Danke für die Anleitung und die Fotos.

Liebe Grüße
Angelika

Fräulein Glückspilz hat gesagt…

... damit die Pfötchen immer schön warm bleiben...

:o)

Find ich ne prima Idee uns eine Anleitung zu schenken! Dankeschöööön! So hat jeder was davon!

Die Stulpen sehen ja richtig kuschelig warm aus... aber ich frag mich nur... wo ist der Winter??? Denn bei uns herrschen noch Temperaturen für Übergangsjacken (jaja, Mario Barth... hihihi). Nee, im Ernst ich hatte noch gar keine Winterjacke an... ist zu warm. Seltsam oder?
Fazit: deine Stulpen müssen noch warten...
Gruß
Nicole

Nähmaus - Angie´s Nähstübla hat gesagt…

Vielen lieben Dank für dein Tutorial.
Das hast du spitze gemacht.
Super detailliert bebildert.
Erste Sahne.
Und deine Stulpen sehen spitze aus. Absolut kuschelig warm.
lg
Angie
:-)

Fräulein Glückspilz hat gesagt…

Ohhh, Verena! Du bist ein Schatz!
Danke für deine tolle Anleitung! Ich bin ja baff... :-o
Werde mich heute Abend damit befassen... Ich hoffe, ich bekomme alles auf die Reihe, denn so ein PC-Junkie bin ich ja leider nicht... Aber: Übung macht den Meister! Ich hab schon viele unnötige Bilder runtergeschmissen, die gar nicht in meinem Blog sind (???) und jetzt hab ich wieder eine Kapazität um 93%
Du hast Recht, es liegt bestimmt an der Größe meiner Bilder, da ich mit unserer Kamera immer mit der besten Pixelanzahl fotografiere.
Ich bin ja erst seit Juli dabei! Auf jeden Fall hat es meinen Spaß am bloggen am Wochenende ziemlich gedämpft! Aber du hast mir wieder Hoffnung gegeben! (Wie unnötig waren diese vielen Stunden dann bei Flickr... etc.)
Ärgerlich! Dann werde ich mich heute Abend mal mit "Bilder-Kleinmachen" beschäftigen, denn ich hab ja soviele Weihnachtsdekobilder und Nähbilder auf Lager für euch...

Danke nochmals...
Wünsche dir einen schönen Tag

Nicole

Susuko hat gesagt…

Hi!
Ich habe mir wieder das Projekt "Stulpen" vorgenommen - aber die gängigen Schnittmuster sind mir zu eng. Dein Tutorial ist das bislang detaillierteste in Bezug auf Maßanfertigung, das ich gefunden habe! Toll!
Danke!
LG, SusuKo

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...