Dienstag, 28. August 2012

Hochzeitsgast - meine Geschenkbasteleien

Am letzten Samstag war ich zur Hochzeit meiner Cousine eingeladen. Es versteht sich wohl von selbst, dass mein Geschenk nicht einfach aus einer gekauften Glückwunschkarte mit Geldscheinfüllung bestehen wird, oder?

(Wie immer gilt: Klick machts groß!)

Bastelei Nummer eins: eine "Karte" aus Tonpapier, selbstgesponnener Wolle, Zahnstochern, einer alten Mutter und viel viel Kleber



Bastelei Nummer zwei: die Verpackung des "Goodies".
Meine Cousine hat Zöliakie, kann also nicht mal kleinste Spuren von Gluten, also dem Klebereiweiß aus dem üblichen Getreide zu sich nehme und muss deshalb z.B. auf Pasta aus Reis, Mais oder Buchweizen zurückgreifen. Dass Pasta da anders schmeckt und sich auch anders verhält (ich sage nur: Matsch!) ist klar.
Am Familiensommerfest jedoch hatte ich extra für sie einen glutenfreien Nudelsalat mitgebracht - und sie war begeistert von den Nudeln die ich da erwischt habe. Ich übrigens auch, denn die schmecken wirklich fast so wie "echte" Nudeln und wurden auch richtig al dente! (Wen es interessiert: Die Marke heißt "denree" und scheint die Hausmarke der "DENN's"-Biomärkte zu sein. Echt empfehlenswert!) Naja, und da sie bis zu dem Zeitpunkt noch nichts von dieser Marke wusste, war es für mich ziemlich klar, ihr davon ein paar Packungen mitzubringen.
Nur wie verpacken? Meine Lösung: noch "schnell" zwei Ökobeutel genäht, einen zum Verpacken der "Matratze", einen davon sogar schick bestickt als "Decke", Gesichter auf die Spaghetti-Packungen draufgemalt, nen Sparstrumpf mit der Geldspende unter die "Matratze" gelegt - fertig ist das Geschenk mit Augenzwinkern.



Hier nochmal die Taschendetails. Bestickt ist übrigens nur die "Decken-Tasche", sogar beidseitig - die andere, die Matratzentasche, habe ich alltagstauglich neutral gelassen.



Und noch eine Kleinigkeit, die ich Euch zeigen will: die Karte meiner Tante. Als sie gesehen hat, dass ich mit dem Cutter an meiner Karte herumgebastelt habe, hat sie mich gefragt ob ich nicht auch ihre Karte ausschneiden kann. Das hab ich natürlich gerne gemacht - nehme mir nun aber das "Recht" heraus, die Karte nun hier zu posten *g*. Es handelt sich also um ein schimmerndes Perlmuttpapier, dessen Ausschnitte mit den Geldgeschenkscheinen hinterlegt werden. Ich war richtig begeistert davon: einfach und doch so effektvoll!



Das waren also die Geschenke - das Outfit kommt dann morgen, püktlich zur Wiedereröffnung des MMM nach der Sommerpause!

Kommentare:

Selbermacherin hat gesagt…

Mensch hast du coole Ideen!!
Ich weiß ja garnicht, was ich am besten finden soll!
Susanne

Mohnrot hat gesagt…

Dankeschön! *rotwerd*
Ich habe allerdings vergessen nochmal richtig zu unterstreichen: bei der Täubchenkarte kam alles von meiner Tante (ich glaube, das hatte sie aus einem Buch) - ich habe nur die Schneidarbeiten durchgeführt weil sie es sich nicht zugetraut hat und die Karte nicht "ruinieren" wollte. Ich wollte sie Euch aber nicht vorenthalten, weil ich diese Idee einfach so super fand.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...